Zum Inhalt springen

Gute Entscheidungen treffen
mit Kopf, Herz und Bauch

Rückblick ICF-Chapterabend in Düsseldorf am 13.07.2016

Autorin:
Julitta Rössler – Chapterhost Düsseldorf
www.julitta-roessler.de

Wie treffe ich gute Entscheidungen? Das war die zentrale Frage beim Treffen der Düsseldorfer Gruppe des Internationalen Coachingverbandes ICF am 13.07.16 . Andrea Urban, systemische Beraterin und Referentin des Abends, hat mich mit ihrer sehr praxisorientierten und interaktiven Präsentation an diesem Abend wertvoll inspiriert und beeindruckt.

Gute Entscheidungen brauchen die Beteiligung von Verstand, Gefühl UND dem eigenen Wertesystem. Diese drei Komponenten machen quasi das Entscheidungsteam aus. Dieses Team ist vergleichbar einem Projektteam, das aus sehr unterschiedlichen Teammitgliedern mit verschiedenen Interessenlagen besteht. Ein gemeinsames Projekt wird nur dann erfolgreich verlaufen, wenn sich alle Teammitglieder mit ihren Wünschen, Zielen und Vorstellungen einbringen können und eine Entscheidung auf Augenhöhe getroffen wird, die die Interessenlagen aller zum Ausgleich bringt.

An diesem Abend ist mir bewusst geworden, dass ich in Entscheidungsprozessen viel zu oft nicht allen drei Teammitgliedern ausreichend Mitspracherecht einräume. Eine rein kopfgesteuerte klare Analyse der Entscheidungssituation steht vielfach bei mir am Anfang. Glücklicherweise habe ich mich schon lange von der auch heute noch häufig empfohlenen Matrix-Vorgehensweise verabschiedet. Früher habe ich in verzwickten, risikoreichen, schwierigen oder auch einfachen Entscheidungssituationen eine Matrix mit Pro-Argumenten und Contra-Argumenten erstellt. Die Seite, die am Ende die meisten Argumente hatte, war dann die, für die ich mich entschieden habe. Das Gefühl kam nicht zu Wort. Leider musste ich im Nachhinein manches Mal die Erfahrung machen, dass meine Entscheidungen nicht gut für mich waren.

Das hat sich grundlegend geändert, seitdem ich meinen Bauch deutlich mehr zu Wort kommen lasse und gerade in schwierigen Entscheidungssituationen nach meinem Gefühl entscheide. Am Anfang steht immer noch die kopfgesteuerte Analyse der Situation. Ganz plötzlich spüre ich aber dann in meinem Körper ganz deutlich, welche Entscheidung die richtige ist, so als ob allein der Gedanke daran bereits ein paar Endorphine ausschüttet. Genau das ist dann der entscheidende Moment, „JA“ zu einer Variante zu sagen. Mein Gefühl wird zum Hauptverantwortlichen für eine Entscheidung, hat aber Rückendeckung vom Verstand.

An diesem ICF-Abend ist mir darüber hinaus bewusst geworden, dass es da noch einen Teamplayer in mir gibt, der zu Wort kommen will und muss, um wirklich gute Entscheidungen treffen zu können, das Herz. Das Herz steht für mein Wertesystem, d. h. es sagt mir, ob meine Entscheidung wirklich das mir momentan Wichtige ausreichend bedient, so sehr, dass ich bereit bin den Preis der Entscheidung und die Risiken zu tragen. Das ist noch einmal eine ganz andere Komponente als ein mit der Entscheidung verbundenes gutes Bauchgefühl. Es mag durchaus Entscheidungen geben, die sich momentan gut für mich anfühlen, die im Grunde aber nicht wirklich konform gehen mit meinen essentiellen Bedürfnissen und Werten. Nur wenn ich mir diese aber bewusst mache und sie in die Entscheidung mit einbeziehe, kann das mit einer Entscheidung verbundene Gefühl auch nachhaltig positiv bleiben.

Der Verstand ist in diesem Prozess ein gleichwertig wichtiger Mitspieler, der wesentliche Impulse für die individuelle Bewertung und damit für die Gefühlslage und eben auch die Wertigkeit einer Entscheidung gibt. Erst wenn alle drei Teammitglieder kooperativ miteinander agieren und ihre unterschiedlichen Sichtweisen einfließen können, entsteht eine Basis für gute und erfolgreiche Entscheidungen, egal ob im Privaten oder im Business.

Die zentralen Fragen in Entscheidungsprozessen sind darauf basierend: Wofür will ich das? Was ist mir wichtig? Was ist der Preis? Bin ich bereit den Preis zu zahlen? Wie geht es mir mit der Entscheidung? Welche Möglichkeiten habe ich, die mit einer Entscheidung evtl. verbundenen unangenehmen Gefühle zu minimieren? Welche Möglichkeiten habe ich, die damit verbundenen angenehmen Gefühle zu maximieren?…

Ich sage herzlichen Dank an Andrea Urban, die wunderbare Referentin dieses Abends.

Scroll Up